• Startseite

ENERGIESPAREN HOCH DREI

Brennstoffzelle-Wallmerod-2014-2ERSTE BRENNSTOFFZELLE IM WESTERWALD LÄUFT IN DER VERBANDSGEMEINDE WALLMEROD
Landesweite Aktionswoche zeigt gute Beispiele, wie die Energiewende in Rheinland-Pfalz gelingt

Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr ludt die Energieagentur Rheinland-Pfalz auch 2014 zur landesweiten Aktionswoche rund um die Energiewende ein. Unter dem Titel „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ zeigten Bürgerinnen und Bürger, Kommunen, Unternehmen, Verbände, Kammern, wissenschaftliche Einrichtungen und viele mehr im ganzen Land, wie sie die Energiewende vor Ort erfolgreich umsetzen. In über 180 Veranstaltungen vom 20. bis 27. September teilten sie ihr Wissen, ihre Erfahrungen und praktischen Tipps mit den Besuchern – und motivierten so dazu, es ihnen nachzutun und die Energiewende in eigenen Projekten umzusetzen.

Weiterlesen: ENERGIESPAREN HOCH DREI

Ministerin Lemke hat die Brennstoffzelle in Wallmerod im Blick

Energietalk-2014-lemke-luetkefedderAuf Einladung der Energie-Agentur Rheinland-Pfalz fand während des Rheinland-Pfalz-Tages in Neuwied ein "Energie-Talk" zu verschiedenen kommunalen Ansätzen der Energiewende statt. Die Rheinland-Pfälzische Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, Eveline Lemke informierte sich im Gespräch mit Bürgermeister Klaus Lütkefedder u.a. über das Aktionsprogramm "Energie 2020" der Verbandsgemeinde Wallmerod.

Besonderes Interesse fand der Einsatz der 1. Brennstoffzelle im Westerwald im Rahmen des neuen und Rheinland-Pfalz-weit einmaligen Energie- u. Heizungskonzeptes im Rathaus Wallmerod.

Weiterlesen: Ministerin Lemke hat die Brennstoffzelle in Wallmerod im Blick

Nahwärmenetz und Stromverbund in Hundsangen

Nahwaermenetz-TrassenplanIm Zuge der Planungen für die Energieversorgung des Freibades in Hundsangen wurden verschiedene Möglichkeiten untersucht, u. a. die Einbindung des Freibades in ein Nahwärmenetz und einen Stromverbund mit der Grundschule, der Schulturnhalle und dem Feuerwehrgerätehaus. Dazu wurde das Ingenieurbüro Wolf aus Oberlahr mit einer Wirtschaftlichkeitsstudie beauftragt. Es zeigte sich, dass ein solcher Verbund mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) im Freibad Hundsangen realisierbar und wirtschaftlich ist. Daraufhin hat der Verbandsgemeinderat die Umsetzung beschlossen.

Weiterlesen: Nahwärmenetz und Stromverbund in Hundsangen

Energiebonus 2013 für Schulen

Energiebonus-2013Ein wesentlicher Beitrag zum Energiesparen ergibt sich auch durch die Änderung des Nutzerverhaltens. Dazu hat die Verbandsgemeinde einen Anreiz geschaffen und den sogenannten Energiebonus eingeführt. Erstmals wurde dieser Energiebonus in diesem Jahr auch für die Feuerwehrgerätehäuser ausgelobt. Zum Abschluss der Verbandsgemeinderatssitzung am 27.03.14 konnten daher die Energieboni für 2013 mit einer Gesamtsumme von 1.240,53 Euro an die Vertreter der Schulen und der Feuerwehr ausgezahlt werden (GS Meudt 34,57 €, GS Niederahr 61,22 €, GS Hundsangen 63,24 €, GS Wallmerod 171,10 €, GS Herschbach (Oww.) 291,37 €, GS Weroth 465,31 €, Feuerwehr 153,72 €). Bürgermeister Lütkefedder bedankte sich auch bei Herrn Botsch, dem Vertreter der KEVAG und der Gasversorgung Westerwald, die im Zuge der Kooperation mit der Verbandsgemeinde Wallmerod den Energiebonus mit jeweils 400 Euro bezuschussen.

Weiterlesen: Energiebonus 2013 für Schulen


Copyright © 2018 Leben im Dorf - Energie mitten drin! Aktionsprogramm Energie 2020. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.